X

Arbeitnehmerveranlagung



Ab 2018 werden Sonderausgaben automatisch berücksichtigt


Noch „automatischer“ wird die Arbeitnehmerveranlagung 2017 ab dem Jahr 2018. Dann berücksichtigt das Finanzamt bei der antragslosen Veranlagung auch

  • Kirchenbeiträge
  • Spenden
  • Beiträge zur freiwilligen Weiterversicherung bzw. dem Nachkauf von Versicherungszeiten


Allerdings müssen die Daten von den Organisationen dem Finanzamt übermittelt werden. Daher brauchen diese Organisationen Vor- und Zuname sowie das Geburtsdatum. Somit können anonyme Spenden nicht mehr steuerlich abgesetzt werden.

Ob eine Organisation den richtigen Betrag gemeldet hat, können Steuerpflichtige über Finanz Online feststellen. Außerdem wird beim Einkommenssteuerbescheid genau angeführt, welche Organisation welche Beträge gemeldet hat.


Die Korrektur muss der Steuerpflichtige selbst veranlassen. Wenn die Organisation die Meldung nicht berichtigt, können die Sonderausgaben von den Steuerpflichtigen selbst beantragt werden.

Soll der Kirchenbeitrag bei einer anderen als der gemeldeten Person berücksichtigt werden, weil er z.B. nur von einem Ehepartner steuerlich geltend gemacht wird, können die Steuerpflichtigen dies selbst beim Finanzamt beantragen.

 


Antragslose Arbeitnehmerveranlagung


Ersparen Sie sich den Weg zum Finanzamt und profitieren Sie von der Antragslosen Arbeitnehmerveranlagung. Sie erhalten in der zweiten Jahreshälfte 2017 automatisch Ihre Steuergutschrift.


Wann bekommen Sie die automatische Gutschrift?

Unter folgenden Voraussetzungen zahlt Ihr Finanzamt zu viel einbehaltene Lohnsteuer ohne einen Antrag automatisch zurück:

  • Sie haben bis Ende Juni 2017 keine Arbeitnehmerveranlagung für 2016 beantragt.
  • Sie haben 2016 nur Lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen.
  • Sie haben 2015 und 2016 weder Werbungskosten noch Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen oder etwa den Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag geltend gemacht.


Wer bis Ende Juli  keine Arbeitnehmerveranlagungserklärung zur Berücksichtigung von Steuerlichen Abzugsposten abgegeben hat, profitiert von der automatischen Arbeitnehmerveranlagung und bekommt seine Gutschrift überwiesen


Wenn Sie für die Antragslose Arbeitnehmerveranlagung in Frage kommen, erhalten Sie in der  zweiten Jahreshälfte 2017 ein Informationsschreiben.Das Finanzamt bittet Sie darin, Ihre Kontodaten bekannt zu geben oder zu überprüfen und mögliche Änderungen zu melden.
Stimmen die Kontodaten, müssen Sie nichts weiter tun. Sie erhalten einen Bescheid, und die Steuergutschrift wird auf Ihr Konto überwiesen.


Mehr über die Antragslose Arbeitnehmerveranlagung finden Sie auf: www.bmf.gv.at/aanv

aa

aa

Sonstige Änderungen bei der Arbeitnehmerveranlagung 2016


  • Der Kinderfreibetrag wird verdoppelt: Er beträgt daher ab der Arbeitnehmerveranlagung 2016 nun 440 € pro Kind. Wird der Kinderfreibetrag gesplittet, beträgt er 300 € pro Elternteil
    (statt wie davor 132 €).
  • Erhöhung der Negativsteuer: Sie beträgt 50 Prozent der Sozialversicherungs-Beiträge, maximal 400 € Jährlich. Besteht Anspruch auf das Pendlerpauschale, erhöht sie sich auf maximal 500 € Jährlich. Neu ist außerdem: Auch Pensionisten erhalten die Negativsteuer in Höhe von 50 Prozent, maximal aber 110€